Die Wahl der richtigen Amateurfunkantenne

Möglicherweise ist die Wahl der richtigen Antenne für Amateurfunk eine der schwierigsten Entscheidungen für Amateurfunkstationen. Es gibt immer eine Menge guter Diskussionen darüber, welche Antennentypen unter bestimmten Umständen die beste Leistung erbringen. Für einige mag die Wahl einer großen Richtantenne auf einem hohen Berg die richtige sein, aber für die meisten Funkamateure bedeuten Platz und viele andere Einschränkungen, dass Kompromisse eingegangen werden müssen.

Bei Einschränkungen besteht die Herausforderung darin, die beste Antennenform für den jeweiligen Standort auszuwählen. Dies kann oft zu Experimenten führen, die normalerweise sehr interessant sind und zu einem besseren Verständnis der Funktionsweise von Antennensystemen führen.

Es gibt viele Optionen für Antennen, die genommen werden können – Einfache, selbst herstellbare, gekaufte. Unabhängig vom gewählten Antennentyp wird es interessant sein, dass Endergebnisse zu sehen. Nachfolgend sind einige der vielen Optionen für Antennen aufgeführt.

Endgespeiste Halbwellen-Drahtantenne für Amateurfunk

Der endgespeiste Draht, oft als Langdrahtantenne bezeichnet, ist einer der am einfachsten zu bauenden und zu installierenden Antennen. Diese besteht einfach aus einem Draht, der mit dem Empfänger oder Sender verbunden ist.

Oft wird dieser Antennentyp als Langdrahtantenne bezeichnet, obwohl eine echte Langdrahtantenne viele Wellenlängen lang ist und keine zufällige Länge, oft nur weniger als eine Wellenlänge.

Draht Dipol Antenne

Eine der einfachsten und kostengünstigsten Amateurfunkantennen ist der Dipol. Wenn diese so hoch wie möglich montiert wird, kann sie eine sehr gute Leistung erbringen. Da die Länge des Dipols die Betriebsfrequenz bestimmt, werden diese Antennen normalerweise nur für ein einziges Band verwendet, obwohl es Versionen gibt, die für den HF-Mehrbandbetrieb im Amateurfunk verwendet werden können.

Gelegentlich kann ein Dipol bei UKW verwendet werden, insbesondere für 6 Meter, obwohl sie häufig das angetriebene Element für eine Richtantenne wie eine Yagi sind.

Dipole sind einfach zu konstruieren und daher recht einfach herzustellen. Oft wird der Draht für die Betriebsfrequenz abgelängt und in der Mitte zugeführt.

HF-Dublett

Das Dublett ist eigentlich eine Form von Dipol, kann aber mit einem offenen Drahtvorschub und einer Antennenanpassungs- / Abstimmeinheit für eine Vielzahl von Bändern verwendet werden. Der Nachteil des Doublets ist der offene Drahtvorschub, der nicht ohne weiteres durch ein Haus geführt werden kann, ohne aus dem Gleichgewicht zu geraten.

Die Dublettantenne wird normalerweise für die HF-Bänder verwendet, wobei typischerweise die niedrigste Betriebsfrequenz dort liegt, wo die Antenne eine halbe Wellenlänge bildet.